AV-Comparatives begrüßt Großbritanniens Richtlinien zu automatischen Vertragsverlängerungen der Antiviren-Hersteller

Logo AV-Comparatives

Logo AV-Comparatives

Ein roter Regenschirm zwischen schwarzen Regenschirmen

Österreichisches AV-Testlabor begrüßt Bemühungen, die automatische Vertragsverlängerungen transparenter zu machen

Smartphone mit einem Hinweis auf einem Aufkleber darauf "Hier unterschreiben"

Österreichisches AV-Testlabor begrüßt Bemühungen, die automatische Vertragsverlängerungen transparenter zu machen

Österreichisches AV-Testlabor begrüßt Bemühungen, die automatische Vertragsverlängerungen transparenter zu machen

AV-Comparatives hofft, dass Anbieter den Richtlinien der CMA folgen, um die Verträge von AV-Software fairer und transparenter zu gestalten.”

— Andreas Clementi, founder und CEO, AV-Comparatives

INNSBRUCK, TIROL, ÖSTERREICH, October 28, 2021 /EINPresswire.com/ — Die britische Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde (Competition and Markets Authority, CMA) hat vor kurzem Richtlinien für Anbieter von Antivirensoftware in Bezug auf die automatische Vertragsverlängerung von Abonnements veröffentlicht. Diese Compliance-Prinzipien geben Anbietern von Security-Software Hinweise wie sie, innerhalb des Landes, vermeiden können gegen Verbraucherschutzgesetze zu verstoßen. Das österreichische AV-Testlabor AV-Comparatives unterstützt die Grundsätze der CMA-Richtlinien.

Das Prinzip der automatischen Vertragsverlängerung ist einfach. Antiviren-Software wird fast immer als Dienstleistung verkauft, d.h. es handelt sich nicht um einen einmaligen Kauf, sondern es sind regelmäßige Abonnementzahlungen erforderlich, um sicherzustellen, dass das Programm weiterhin Updates erhält. Die automatische Verlängerung des Abonnements bedeutet, dass der Verkäufer beim erstmaligen Kauf der Software die Zahlungsdaten des Kunden einbehält und nach Ablauf des ersten Abonnementzeitraums (in der Regel ein Jahr) nimmt der Verkäufer die Zahlung für den nächsten Zeitraum entgegen und verlängert die Dienstleistung, ohne dass der Kunde etwas unternehmen muss.

Diese automatische Verlängerung ist für den Software-Anbieter wahrscheinlich von Vorteil, da sie für ihn eine kontinuierliche Einnahmequelle bedeutet, ohne dass er zusätzliche Anstrengungen oder Kosten auf sich nehmen muss. Für die Kunden, die mit dem Dienst zufrieden sind, bedeutet die automatische Verlängerung Bequemlichkeit und die Gewissheit, dass ihre Computer weiterhin geschützt sind. In dem CMA-Artikel wird jedoch darauf hingewiesen, dass einige Anbieter von Antivirenprogrammen daraufhin untersucht wurden, ob ihre Methode der Vertragsverlängerung mit den britischen Verbraucherschutzgesetzen vereinbar ist.

Die Gesetze des Vereinigten Königreichs verbieten die automatische Verlängerung von Antiviren-Abonnements nicht. Die CMA legt jedoch Richtlinien fest, an die sich Anbieter halten sollten, wenn sie eine automatische Verlängerung anbieten. Diese Bedingungen stellen im Wesentlichen sicher, dass die Konsumenten umfassend über den Prozess, die Kosten (im Vergleich zum Kauf eines neuen Abonnements) und die Möglichkeiten der Kündigung informiert werden. Die vollständige Liste der CMA-Grundsätze ist nachstehend aufgeführt:

„1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden in der Lage sind, eine vollständig informierte Entscheidung über die automatische Vertragsverlängerung zu treffen.

2. Stellen Sie sicher, dass Ihre Preisangaben korrekt sind und Ihre Kunden nicht in die Irre führen.

3. Bestätigen Sie dem Kunden die wichtigsten Punkte des Vertrags über die automatische Verlängerung.

4. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden die automatische Vertragsverlängerung leicht abschalten können.

5. Erinnern Sie Ihre Kunden rechtzeitig an die automatische Verlängerung, bevor sie stattfindet.

6. Einmal ausgeschaltet, bleibt die automatische Vertragsverlängerung ausgeschaltet.

7. Geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, ihre Meinung zu ändern.

8. Machen Sie es Ihren Kunden leicht, eine Rückerstattung zu erhalten, wenn sie dies wünschen.

9. Bieten Sie angemessene Sicherheitsvorkehrungen für Kunden, die das Produkt nach der automatischen Verlängerung nicht mehr nutzen.“

AV-Comparatives berichtet, dass zahlreiche Beschwerden von Kunden über die automatische Verlängerung von Abonnements bekannt sind. Im vergangenen Jahr untersuchte das österreichische Antiviren-Testlabor die automatische Verlängerungspolitik verschiedener Anbieter von Security-Software für Konsumenten. Die Ergebnisse wurden im Consumer Summary Report 2020 des Testlabors veröffentlicht.

Im Bericht heißt es, dass im extremsten Fall der Preis für die automatische Verlängerung mehr als das Dreifache der Kosten für das erste Jahr betrug. Dies ist an sich nicht illegal oder unangemessen. Einige Kunden haben jedoch den Eindruck, dass sie nicht angemessen über das Verfahren der automatischen Vertragsverlängerung, die Kündigungsmöglichkeiten und den Preis für die Verlängerung informiert wurden.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der automatischen Verlängerung ist, ob sie zum Zeitpunkt des Kaufs obligatorisch oder optional ist. Wenn sie optional ist, kann der Kunde den Kauf abschließen, ohne die automatische Verlängerung zu aktivieren. Ist sie obligatorisch, muss der Kunde den Anbieter aktiv kontaktieren, um die Verlängerung des Abonnements zu verhindern. AV-Comparatives stellte fest, dass mehr als die Hälfte der untersuchten Produkte über eine obligatorische automatische Verlängerung verfügten und, dass 7 von 8 befragten Nutzern mit einer obligatorischen automatischen Verlängerung beim Kauf von Security-Software nicht einverstanden waren. AV-Comparatives ermutigt AV-Anbieter, ihre Kunden zum Zeitpunkt des Kaufs entscheiden zu lassen, ob sie die automatische Verlängerung wünschen oder nicht.

AV-Comparatives ist ein unabhängiges AV-Testlabor mit Sitz in Innsbruck, Österreich, das seit 2004 Computersicherheitssoftware öffentlich testet. Es ist nach ISO 9001:2015 für den Bereich "Unabhängige Tests von Anti-Virus Software" zertifiziert. Außerdem besitzt es die EICAR-Zertifizierung als "Trusted IT-Security Testing Lab".

QUELLEN:
https://www.gov.uk/government/publications/compliance-principles-for-anti-virus-software-firms/compliance-principles-for-anti-virus-software-businesses-that-use-auto-renewing-contracts

Peter Stelzhammer
AV-Comparatives
720 11720
media@av-comparatives.org
Visit us on social media:
Facebook
Twitter
LinkedIn


Source: EIN Presswire